Laktat-Stufentest auf Laufband oder Velo

Bei einem so genannten Laktatstufentest wird die Belastung, ausgehend von einem relativ niedrigen Ausgangswert, in standardisierten oder individuell definierten gleichbleibenden Stufen erhöht, bis die Testperson ihre individuelle maximale Leistungsfähigkeit (subjektive Erschöpfung) erreicht.
Am Ende jeder Belastungsstufe wird jeweils die Herzfrequenz registriert, das subjektive Belastungsempfinden (gemäss einer nach BORG benannten Skala mit werten zwischen 6=gar keine Anstrenung und 20= maximale mögliche Anstrenung)erfragt und
mittels einem kleinen Stich ins Ohrläppchen oder der Fingerkuppe die Laktatkonzentration (Milchsäurewert) im Blut bestimmt. Laktat (Milchsäure) entsteht bei unvollständiger Verbrennung von Kohlenhydraten. Dies ist der Fall wenn die Muskulatur unter Körperlicher Belastung nicht genügend mit Sauerstoff versorgt wird. In subjektiv lockeren Bereichen sind die Laktatwerte relativ tief, mit zunehmender Leistung steigt jedoch der Gehalt an Laktat im Blut an. Dies bedeutet, dass die Energiegewinnung ohne Sauerstoff in der Muskulatur immer wichtiger wird. 
Der Zeitpunkt bei dem Energie vorwiegend ohne Sauerstoff produziert wird, kann anhand einer deutlichen Laktatzunahme (Knick in der Laktat-Leistungskurve) zu beobachtet werden. Dieser Knick wird anaerobe Schwelle genannt. Je später diese Knickbildung eintritt, desto besser ist die Ausdauer-Leistungsfähigkeit. Anhand der anaeroben Schwelle kann der Herzfrequenzbereich verschiedener Trainingsintensitäten bestimmt werden. Laktatstufentests werden meist auf Laufband oder Radergometer durchgeführt.

Die stärkste Krümmung ("Knick") in der Laktat-Leistungskurve wird anaerobe Schwelle genannt. Er entspricht dem Maximum der Leistungsfähigkeit, die mit dem geatmeten Sauerstoff (also aerob) gerade noch bewältigt werden kann. Je später diese Knickbildung eintritt, um so besser ist die Ausdauer-Leistungsfähigkeit der Testperson.
Anhand des Verlaufes der Laktatkurve und der Bestimmung der anaeroben Schwelle können die Herzfrequenzbereiche verschiedene Trainingsintensitäten definiert werden. Daraus lässt sich eine
auf die sportliche Zielsetzung optimierte Trainingsberatung ableiten.

Laktatstufentests werden meist auf Laufband oder Fahrradergometer durchgeführt, seltener auch auf dem Ruderergometer.

Die Laktatkurve erlaubt die Unterscheidung verschiedener Intensitätsbereiche, denen verschiedene Herzfrequnezbereiche zugeordnet werden können. Diese Bereiche stellen die Grundlage für eine individuelle Trainingsberatung im Ausdauerbereich dar.

Laktatstufentests werden meist auf Laufband oder Fahrradergometer durchgeführt, seltener auch auf dem Ruderergometer.