Frau und Sport

Eine Frau "tickt" bekanntlich anders als ein Mann - und das ist auch im Sport nicht anders.

Frauen haben unterschiedliche körperliche Voraussetzungen und sind aufgrund des weiblichen Zyklus gewissen Besonderheiten ausgesetzt, die sich auch im Sport auswirken. Einige Probleme im Sport sind geschlechtsabhängig; für die sportliche Frau betreffen sie zum Beispiel:

  • unterschiedliche Auswirkungen intensiven sportlichen Trainings auf den weiblichen Körper
  • Veränderungen des weiblichen Menstruationszyklus bis hin zum völligen Ausbleiben der Monatsregel
  • hormonelle Veränderungen, besonders der Sexualhormone
  • ein erhöhtes Risiko für Eisenmangel
  • ein erhöhtes Risiko für Essstörungen und Mangelernährung, besonders im Ausdauersport
  • ein erhöhtes Risiko für Osteoporose und Ermüdungsreaktionen des Knochens (Ausdauersport)

Gut, wenn ein Sportarzt die speziellen Probleme und Risiken der weiblichen Athletin kennt.